Edelstein-Lexikon: Orangencalcit

Aktualisiert: 4. Mai

Der Orangencalcit gehört heutzutage zu den wichtigsten Edelsteinen und wird aufgrund seines häufigen Vorkommens in der Pharmaindustrie eingesetzt. Dies ist auch einer der Gründe, weshalb dem Kristall hohe Heilwirkungen nachgesagt werden. An diese Heilwirkung glauben die Menschen schon seit tausenden von Jahren.





Herkunft des Orangencalcits

Der Orangencalcit kommt in verschiedenen Farben wie blau, grün und vor allem, wie der Name es schon verrät, orange vor. Der Stein ist einer der wichtigsten Heilsteine der Welt und ist am häufigsten in Mexiko, Kanada und Südamerika vorzufinden.


Die Verwendung des Orangencalcits geht bis ins alte Ägypten zurück, wo der Stein ein Symbol für Macht und Reichtum war

Bedeutung des Orangencalcits

Der Name dieses Heilsteins stammt vom lateinischen Wort "calx" ab, was übersetzt so viel wie "Kalk" bedeutet. Aufgrund seiner schönen Farbe, wurde er auch oft als zur Schmuckherstellung eingesetzt.





Wirkung des Orangencalcits

Größtenteils sorgt der Stein für Optimismus, Energie im Alltag und gleichzeitig Ruhe in der Nacht. Wie der Name es schon sagt, besteht der Stein nahezu aus reinem Calcium und soll daher besonders gut geeignet sein, Knochen und Zähne zu stärken



Orangencalcit im Trinkwasser

Der orangene Quarz entfaltet seine volle Wirkung wenn er mit Wasser in Kontakt kommt. Deshalb empfiehlt es sich damit Edelsteinwasser herzustellen. Dabei wird er historisch für alle möglichen Knochenleiden eingesetzt. Aber auch für die Bildung einer starken Haarstruktur und gegen brüchige Fingernägel. Des Weiteren soll das Trinken des Edelsteinwassers einem Energie für den ganzen Tag geben. Das Außergewöhnliche an diesem Quarz ist die energiereiche und gleichzeitig beruhigende Wirkung